Der Männerchor Harmonia - die klingende Stimme der Stadt Memmingen Foto 2017
Der Männerchor Harmonia - die klingende Stimme der Stadt Memmingen Foto 2017                                                      

Stadtwappen von Memmingen

um 1270

 

Vereinszeichen um 1898

in Silber

 

 

Als Früher noch heute war...

 

 

 oder ein Chor im Wandel der Zeit...

 

150 Jahre Männerchor in Memmingen

 

 

Als die "Harmonia" am 21. Mai 1848 im Gasthaus Krone ins Leben gerufen wurde, schwebte ihren Gründern wohl nicht nur die Pflege des Liedes und der Geselligkeit vor. Die März-Revolution hatte gerade weite Teile Europas erfasst, und wenn in Memmingen auch keine Barrikaden errichtet wurden, so diskutierte man doch in zahlreichen Bürgerversammlungen und politischen Zirkeln über Freiheit, Demokratie und Verfassung. Zu den am häufigsten erhobenen Forderungen gehörten jene nach der nationalen Einheit des Reiches. Auf diesem geistigen Boden, basierend auch auf Dichtern wie Joseph von Eichendorff , Johann Wolfgang von Goethe, Hoffmann von Fallersleben, Theodor Körner und Ludwig Uhland sowie Komponisten wie Ludwig van Beethoven, Konradin Kreutzer, Karl Friedrich Zöllner u.a, entstand der "Singverein Harmonia", der im deutschen Lied ein Element erblickte, das durch seine nationale Bedeutung verbindend über der damaligen Kleinstaaterei stand. Zu den Gründungsmitgliedern gehörten Adolf Jung (Vorstand), Siegmund Rheineck, ein Verwandter des berühmten Christoph Rheineck, Kaspar Reichenhard, Siegmund Büchele und Johann Eggart, Großvater des langjährigen aktiven Harmonia-Mitgliedes Max Eggart.

In der ersten Begeisterung nahm der Chor einen gewaltigen Aufschwung und zählte zwei Jahre nach seiner Gründung bereits 93 Mitglieder. Dann allerdings begann das Interesse mit zunehmender Konsolidierung der politischen Verhältnisse sichtlich nachzulassen, bis großherzige Spenderinnen und neue Männer in der Führung die Harmonia im Jahre 1875 - vier Jahre nach der deutschen Reichsgründung - zu neuer Blüte brachten. In dieser Zeit erwarb der Verein auch einen Flügel zum Preis von 200 M. Das erforderliche Kapital wurde durch Aktienzeichnung aufgebracht. Der damalige monatliche Vereinsbeitrag betrug 50 Pf und wurde 1884 sogar auf 20 Pf heruntergesetzt. Von jetzt an allerdings hatte der Verein tatsächlich einen nahezu völlig unpolitischen Charakter. Er sicherte sich einen festen Platz im kulturellen Leben Memmingens. 

Nach der Zwangspause des 1. Weltkrieges war ein regelmässiges Singen erst 1924 wieder möglich. In diesem Jahr wurde der bisherige Musikdirektor Albert Ostermayer von Lehrer Vest abgelöst, und von 1926 bis 1930 lag die Stabführung in Händen von Otmar Wirth, der 1929 die Memminger Singschule gründete. Bis 1953 folgte dann die überaus arbeitsreiche Zeit unter Fridolin Schropp mit Georg Brader als Vorstand, die während des zweiten Weltkrieges erneut unterbrochen wurde. 1947 erreichte der langjährige Chronist und damalige Vorsitzende Oskar Mayr die Wiederzulassung des Chores, und 1950 wurden die Geschicke der Harmonia wieder in die Hände des früheren Vorstandes Georg Brader gelegt. Ein Lob dem genannten Vorstand Oskar Mayr, (Großvater des heutigen Schriftführers) dem die heute in fünf Bänden vorliegende Chronik zu verdanken ist, die von seinen Nachfolgern vorbildlich weitergeführt wird. 

Ein jäher Tod setzte dem unermüdlichen Wirken Schropps inzwischen ein Ende. Musikprofessor Magnus Lietz betreute den Chor bis 1955.  Nachfolger wurde der seinerzeitige Lehrer und spätere Schulamtsdirektor Adolf Maderholz. Nach dessen Rücktritt im Jahre 1960 hatte Vorstand Brader in der Wahl des Nachfolgers, des Diplom-Handelslehrers und späteren Präsidenten des Schwäbisch-Bayerischen Sängerbundes Dr. Peter-Klaus Schwiedel eine glückliche Hand.

Seit 1973 gibt Josef Schmid bei der "Harmonia" den Ton an.

Die Memminger Zeitung schrieb am 17. Dezember 1997: "Chorleiter bei Jahresversammlung geehrt - 1150 Proben geleitet."

Ein besonderes Ereignis stand heuer im Mittelpunkt der traditionellen Weihnachtsfeier des Männerchores "Harmonia"; Vor 25 Jahren - am 3. Dezember 1972 - gab der damalige junge Lehrer  Josef Schmid dem seinerzeit amtierenden Ersten Vorsitzenden Georg Mahler und dessen Vize Franz Weber die verbindliche Zusage zur Übernahme  der vakanten Stelle als Chorleiter und im Februar 1973 trat er dann offiziell die Nachfolge von Dr. Peter-Klaus Schwiedel an.

In seiner Laudatio würdigte Vorstand Horst Günther Bach sowohl die Person als auch die großen Leistungen und Verdienste des Jubilars, angefangen von den wöchentlichen Chorproben bis hin zu glanzvollen und unvergesslichen Chorkonzerten und den traditionellen Weihnachtssingen in Altenheimen, Kirchen und auf öffentlichen Plätzen.

 

"Ich bin gerne Chorleiter"

 

In seinem Dank für die Ehrung machte der Jubilar die Aussage: "Ich war, bin und bleibe gerne Chorleiter der Harmonia"

Neben den schon genannten Vorständen seien noch Franz Seitz, Anton Schuler, Georg Mahler, Walter Schelling und Josef Bach erwähnt.

Mögen auch die Zeiten nicht immer rosig gewesen sein, Sängerfeste und Jubiläen wurden immer gefeiert. Ein besonderes Verhältnis hatte die Harmonia stets zum 1862 gegründeten "Schwäbisch-Bayerischen Sängerbund". Bereits 1875 wurde sie Mitglied desselben. 1902 erfolgte die Aufteilung der Mitgliedschöre in Gaue und 1904 wurde die Zugehörigkeit zum Iller-Roth-Günz-Gau gebührend gefeiert. 1894 wurde die Ausführung des 6. Bundessängerfestes und 1929 des 12. Bundessängerfestes nach Memmingen vergeben. Daneben hat die Harmonia an fast allen Sängerfesten dieser Art und an Bundessängerfesten des Deutschen Sängerbundes bis zum heutigen Tage aktiv teil genommen .  1974 erfolgte  die Neugliederung  der  Sängerkreise  und  die damit  verbundene Gründung des "Sängerkreises Unterallgäu" . Auch im neuen Sängerkreis beteiligte sich die Harmonia an den Kreiskonzerten 1975 in Memmingen und 1983 in Mindelheim. Die Teilnahme an den Gruppenkonzerten der Sängergruppe Memmingen / Nord  war immer eine Selbstverständlichkeit.

Die erste Vereinsfahne wurde am 27. Oktober 1849 mit einer feierlichen Fahnenübernahme  der Öffentlichkeit vorgestellt. Dieses Fahnentuch wird bis heute in einer Glasvitrine aufbewahrt. Aus Anlass des 50. Stiftungsfestes im Jahre 1898 wurde eine neue Fahne angeschafft. Sie zeigt auf der Vorderseite einen Schwan, der eine Lyra trägt , und auf der Rückseite das Memminger Stadtwappen. Die Osiander-Kunstanstalt  Ravensburg fertigte sie damals zum stolzen Preis von 550 M. Da die Zeit nicht spurlos an diesem wertvollen Stück vorüberging , entschloss man sich 1981 für eine gründliche Restaurierung dieses historischen Requisit` s. Die Karlsruher Fahnenfabrik kam diesem Wunsch zum Preis von 3500 DM nach , so dass der Verein nun wieder über eine Fahne verfügt, die bei verschiedensten Anlässen Verwendung findet.

Der Vereinsname erfuhr im Laufe der Zeit manche Veränderung.

So hieß die "Harmonia" bei der Vereinsgründung "Singverein Harmonia", was bald in "Sängerverein Harmonia" abgeändert wurde. Ab 1925 taucht der Name "Männergesangverein Harmonia" auf, den 1961 die "Chorgemeinschaft Harmonia e.V." ablöst. Seit 1981 nennt sich der Verein "Männerchor Harmonia e.V."

Wenn man die Aufzeichnungen in den Vereinschroniken zurückverfolgt , dann war die "Harmonia" in Memmingen selbst - aber auch über die Grenzen dieser Heimatstadt hinaus - schon immer ein Kulturträger besonderer Prägung,  und außer den vielen  geselligen Veranstaltungen gab es besonders bei öffentlichen Konzerten immer wieder Höhepunkte, die das Leistungsvermögen unseres Laienchores unter Beweis stellten und für sich selbst Geschichte schrieben. Erinnert sei dabei nur an das große Konzert im Mai 1984 unter Mitwirkung der weltbekannten  "Regensburger Domspatzen". 1985 stellte sich der Männerchor "Harmonia" unter der Leitung seines seit 1973 sehr erfolgreich wirkenden Chorleiters Josef Schmid zusammen mit der Chorgemeinschaft Amendingen sowie dem Mandolinen Orchester erneut der Öffentlichkeit vor.

Am 5. Mai 1986 verstarb der von allen hochgeschätzte 1. Vorsitzende der Harmonia Josef Bach nach langem  schweren Leiden. Trotz seiner Krankheit, mit der er über 7 Jahre kämpfte, behielt er stets seine rheinische Frohnatur und war immer eine Säule des Vereins. Seine Harmonia , der er fast 40 Jahre lang angehörte, wird ihn nie vergessen. Im Herbst 1986 wurde Horst Günther Bach, Sohn des verstorbenen Josef Bach mit großer Mehrheit zum neuen 1.Vorsitzenden der Harmonia gewählt. Bei seiner Antrittsrede versprach Horst Günther Bach, die Harmonia im Sinne seines allzu früh verstorbenen Vaters weiter zu führen. Noch im selben Jahr gab die Harmonia ein Konzert mit dem damaligen Akkordeonorchester Esterhammer. Es war das erste Mal, daß ein Männerchor von einem Akkordeonorchester  begleitet wurde.

1987 Auftritt der Harmonia im Rahmen eines Gruppensingens der Sängergruppe Memmingen Süd - Gruppe Emil Kesler - im Schloßhof der Kronburg 1988  Jubiläumskonzert  140 Jahre Männerchor Harmonia mit dem verstärkten Kammerorchester  der Sing- u. Musikschule Memmingen , Leitung Jann Engel, Horst Brunner Solist (Baß), Adalbert Meier (Flügel)

1989  Gruppenkonzert  in Memmingerberg  der Sängergruppe Memmingen ­ Nord 

1990 Chorkonzert der Harmonia im Dietrich-Bonhoeffer-Haus  zusammen mit dem Männergesangverein  "Liederkranz" Kirchberg/Iller und dem NICK NOVAS-Brass Ensemble, Südbayerisches Posaunenquartett.

1991 Gruppenkonzert der Sängergruppe Memmingen-Nord  in der Stadthalle Memmingen

1991 Konzert des Männerchores Harmonia unter Mitwirkung von Eva­ Maria Rinderle (Sopran), Adalbert Meier (Klavier), Schulchor der Dominikus-Hertel-Volksschule Boos

1993 Mitwirkung der Harmonia beim Gruppenkonzert der Sängergruppe Memmingen - Nord in der Illertalhalle in Fellheim.

1993 Konzert 145 Jahre Männerchor Harmonia e.V. mit dem Memminger Akkordeon-Ensemble  Peter Schekulin, Kinder- u. Jugendchor Herbishofen  im Dietrich-Bonhoeffer-Haus,  Memmingen

1995 Gruppenkonzert der Sängergruppe Memmingen-Nord in Sankt Martin in Memmingen. Geistliches Konzert der Harmonia zum Patrozinium in der Kirche Sankt Martin in Boos.

1996 Fröhlicher Weinabend mit Gesang im Dietrich-Bonhoeffer-Haus in Memmingen unter Mitwirkung des "Gemischten Chors des Theater- u. Gesangvereins Heimertingen", der Theatergruppe sowie der Akkordeon-gruppe  Peter Schekulin.

1997 Gruppenkonzert der Sängergruppe Memmingen-Nord  in der Festhalle Heimertingen

1997 Teilnahme der Harmonia am Kreiskonzert  des Sängerkreises Unterallgäu  in der Kirche St. Andreas in Babenhausen

1998 150 Jahre Männerchor Harmonia e.V. Memmingen.

Ganz bewusst hat der Männerchor Harmonia beschlossen, dieses seltene Jubiläum durch 3 Großveranstaltungen  mit Gesang zu feiern.

22. März  1998, ökumenische Dankandacht in der kath. Stadtpfarrkirche Christi Auferstehung  mit den beiden Pfarrern H. Böhm u. H. Ermann

von der evang. - luth. Versöhnungskirche,  dem kath. Kirchenchor Ambrosius, Memmingerberg,  dem Jubelchor Harmonia und an der Orgel Adalbert Meier. Anlässlich dieser Andacht fand auch ein Toten­ gedenken der in 150 Jahren verstorbenen Sänger, Vorstände und Chorleiter  statt.

Grosses  Chortreffen am 12. u. 13. September 1998 in der Memminger Stadthalle im Rahmen - "Bayerische Geschichte", Geld und Glaube - 150 Jahre Harmonia mit den Sängergruppen Memmingen-Süd, Memmingen-Nord und Gästen der Sängergruppe "Jochum".

21.11. Festkonzert  in der Stadthalle Memmingen  150 Jahre Männerchor Harmonia e.V. Memmingen.

Nicht unerwähnt bleiben darf das jährliche Weihnachtssingen  früher auf dem Marktplatz, heute vor oder bei schlechter Witterung in der ev. Kirche St. Martin und in den Altenheimen unserer Stadt.

Unter  vielen  gesungenen  Sängersprüchen  der Harmonia  seien hier  drei aufgeführt:

Um 1900: Gesang und Liebe im schönen Verein erhalten dem Leben den Jugendschein.

(Gestiftet der Harmonia von ihrem Ehrenmitglied Prof. Wilhelm Gössler,  Ehren-Bundeschormeister)

Um 1930:      

Dem Lied die Treu, dem Freund die Hand.

Gott schütze dich, mein Vaterland.

 

(Von unserem früheren Chorleiter Fridolin Schropp).

 

Unser heutiger Sängerspruch lautet:

 

Harmonie führt  uns zusammen, Harmonie hält uns vereint,

Harmonie in Lied und Leben, Harmonie hält uns vereint.

Oh, dass sie jeden  Mai erblüh',

der Menschen  Glück, die Harmonie.

 

 

150 Jahre Männerchorgesang in Memmingen - dies ist ein Zeitraum, den wir uns nicht auf einmal vor Augen führen können. Man kann nur die Jahre Revue passieren lassen, wie das vorstehend getan wurde, und dann zusammenfassen. Dabei stellt man zunächst einmal fest, daß schon immer zwei Elemente das Vereinsleben bestimmt haben. An erster Stelle natürlich die Pflege  der Chormusik. Aber auch die Kameradschaft und die Geselligkeit hatten schon immer ihren festen Platz in unserem Verein. Die vielen Vereinsfeiern, Ausflüge und ähnliche Veranstaltungen belegen dies. In der 150-jährigen Geschichte Harmonia in Memmingen gab es schon immer Idealisten, sowohl Sänger als auch Mitglieder der Vorstandschaft und Dirigenten, die aus Liebe zum Gesang ihre Person und einen großen Teil ihrer Freizeit zur Verfügung stellten, um das Gedankengut des Chorgesanges und des Volksliedes zu erhalten und weiterzutragen. Ihnen allen sei an dieser Stelle recht herzlich gedankt.

Durch die Vielzahl von Konzerten, der musikalischen Umrahmung von kirchlichen und weltlichen Festen sowie durch das Begehen vieler Sängerfeste hat die "Harmonia" Memmingen einen wesentlichen Beitrag im kulturellen Leben der Stadt geleistet. Diese Aufgabe wird für unseren Verein auch in Zukunft richtungsweisend  sein.

Die Verfasser haben sich bemüht, aus den 4 Protokollbüchern und den Chroniken (5 Bände) des Vereins die Geschichte des Chorgesangs der Harmonia in Memmingen möglichst anschaulich aufzuzeigen. Dies war nicht immer leicht, galt es doch aus der Fülle der erfreulicherweise fast lückenlos vorhandenen Vereinsaufzeichnungen jenes auszuwählen, das dem Leser die Vereinsgeschichte möglichst lebendig erscheinen lässt. Sollte es hierbei nicht immer gelungen sein, die das Vereinsleben prägenden Ereignisse auszuwählen oder gar Wichtiges nicht zu nennen, so möge man mit den Verfassern nachsichtig sein.

Diese Zusammenfassung der Vereinsgeschichte der "Harmonia" soll mit einem Gedanken  zur Musik von Berthold Auerbach  abgeschlossen  werden.  Er stellte fest:

 

Musik allein ist

die Weltsprache und braucht nicht

übersetzt zu werden; da spricht Seele

zu Seele

 

 

 

 

Foto Harmonia ©

 

Aktuelle

Sänger-Termine

 

 

Wir danken unseren Sponsoren

 

Hörprobe

 

"Froh soll erklingen an Euer Ohr ein musikalischer Gruß vom Memminger Männerchor".

 

Homepage

Aktualisiert am: 

 

 

Danke, dass Sie unser

Besucherzaehler

Besucher sind seit dem 03.07.2014

 

 

Das Wetter mit Webcam von Memmingen finden Sie auf der Startseite ganz unten

oder

Druckversion Druckversion | Sitemap
Copyright © 2014 - 2018
Alle Rechte beim Männerchor Harmonia Memmingen e.V., gegründet 1848.
Alle hier veröffentlichten Texte und Fotos sind urheberrechtlich geschützt.
Alle Rechte vorbehalten.
Internet: Pflege und Aktualisierung: Hans Heinen
Presseberichte und eigene Texte: Franz Prestele
Fotos: Harmonia ©